Zutaten

  • 150 g Vollkorn-Linguine
  • 250-300 g Rosenkohl
  • ca. 30 g Cashewkerne
  • 2 EL Petersilie (frisch oder TK)
  • 30 g geriebenen Parmesan
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer

 

Pasta wie gewohnt kochen.

Die Rosenkohlköpfchen von den äußeren Blättchen befreien sowie den Ansatz etwas herausschneiden, waschen und vierteln.

Cashewkerne grob zerhacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis diese anfangen zu duften, dann in ein höheres Gefäß umfüllen und etwas abkühlen lassen.

In die noch heiße Pfanne 1 EL Olivenöl geben. Rosenkohlköpfe bei mittlerer Hitze darin für ca. 10 Minuten andünsten, zwischendurch immer wieder gut umrühren, damit nichts anbrennt. Zitronensaft zufügen.

Währen der Rosenkohl vor sich hin dünstet die Petersilie zu den Cashewkernen geben und mit ca. 1 EL Olivenöl sowie der Gemüsebrühe nach und nach pürieren. Den geriebenen Parmesan unterrühren und mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Vom Kochwasser der Nudeln einen guten EL auffangen und mit unter das Petersilien-Cashew-Pesto rühren.

Nudeln samt Pesto mit in die Rosenkohlpfanne geben, alles gut durchschwenken, auf Tellern anrichten und genießen!

Mal eine etwas andere Art Rosenkohl zuzubereiten. Vielleicht schmeckt er ja auf diese Weise sogar den üblicherweise Rosenkohlfastern 😉